Anzeige

Taskleiste in Linux Mint 19.1 Cinnamon an eigene Bedürfnisse anpassen – Anleitung

1 1 1 1 1 Bewertung 0.00 (0 Stimmen)
Seit der Version 19.1 von Linux Mint existiert ein neues Layout für den Cinnamon Desktop. Dadurch erhält der Anwender eine ganze Menge mehr Einstellungsmöglichkeiten, um seinen Desktop und vor allem die Taskleiste nach seinen Wünschen zu konfigurieren. Diese Anleitung zeigt einige Möglichkeiten auf, indem als Beispiel das neue moderne Layout der Taskleiste so gestaltet wird, dass es dem klassischen möglichst ähnlich sieht.
Anzeige

Willkommensbildschirm - Designauswahl

Wer Linux Mint 19.1 Cinnamon nach der Installation das erste Mal startet, bekommt einen Willkommensbildschirm angezeigt. Das Programm ist aber auch über das Startmenü (/Einstellungen/Willkommensbildschirm) aufrufbar. Wenn Sie dort, wie auf der Abbildung zu sehen, auf den Punkt „Erste Schritte“ gehen, können Sie mit einem Klick auf „Klassisch“ oder „Modern“ zwischen zwei verschiedenen Desktop-Layouts wechseln. Standardmäßig ist hier bereits „Modern“ ausgewählt. Falls Sie einen Wechsel auf das klassische Layout in Erwägung ziehen, bedenken Sie, dass diese Aktion einen kleinen Moment dauert. Dies hat außerdem zur Folge, dass alle Einstellungen, die Sie bis dahin am Layout getätigt haben, verloren gehen, auch wenn Sie direkt im Anschluss wieder zum modernen Layout zurückwechseln.

Wenn also alles exakt so sein soll, wie Sie dies von den vorherigen Mint- bzw. Cinnamon- Versionen kennen, wählen Sie die klassische Anordnung. Andernfalls bleiben Sie bei der modernen Anordnung und sehen sich den Rest dieser Anleitung an.

Auswahl klassisch oder modern

Themen – Ordnersymbole, Buttons, Fensterrahmen etc.

Bei der Wahl des Desktops ändern sich auch die Einstellungen, die Sie unter den Systemeinstellungen im Bereich „Themen“ finden. Dabei sind die X-Designelemente für die klassische und die Y-Designelemente für die moderne Ansicht gedacht. Diese können Sie aber einzeln wählen, wie Sie möchten, probieren Sie ruhig etwas herum. Es können natürlich auch über den Reiter „Hinzufügen/Entfernen“ und über andere Wege weitere Vorlagen heruntergeladen und benutzt werden. Bedenken Sie aber, dass Sie ggf. Anwendungen schließen und nochmals öffnen müssen, damit das Design vollständig übernommen wird.

Themen auswählen

So verhält sich die moderne Taskleiste in den Standardeinstellungen

Auf dem nachfolgenden Screenshot sehen Sie den aktuellen Stand der Taskleiste.

Die in der Taskleiste befindlichen Programm-Icons dienen in der Standardeinstellung sowohl als Programm-Starter, als auch zur Anzeige der geöffneten Programme. Das verhindert aber auch, dass Sie das Programm mehrfach über das Starter-Icon in der Taskleiste starten können, da ein Klick nun das aktuelle Fenster öffnet. Wenn Programme mehrfach gestartet wurden, wird dies durch eine Zahl gekennzeichnet. Wenn Sie mit der Maus über das Programm-Icon fahren, wird eine Vorschau eingeblendet. Sobald Sie den Mauszeiger über eine Vorschau fahren, wird das dort gezeigte Fenster in den Vordergrund gehoben.

Taskleiste - Standard - Linux Mint 19.1

Im nachfolgenden sehen Sie, wie Sie die abgebildeten Elemente und genannten Eigenschaften in der Taskleiste anpassen können.

Startmenü Knopf anpassen

Um den Knopf für das Startmenü anzupassen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Mint-Symbol und anschließend auf „Einrichten ...“ in dem Kontextmenü.

Startknopf - Einrichten

Jetzt erscheint ein Fenster mit dem Titel „Menü“. In diesem können Sie sowohl die Eigenschaften des Menüs in der Leiste (Reiter „Leiste“), als auch das Menü selbst konfigurieren (Reiter „Menü“).

Wenn Sie bei „Ein benutzerdefiniertes Symbol und eine eigene Bezeichnung verwenden.“ den Schalter aktivieren, können Sie dem Menü ein beliebiges Symbol mitgeben. Hier im Beispiel wurde das vom System vorgeschlagene Cinnamon-Symbol verwendet. Wer dem Menü einen Namen geben möchte, kann dies in dem Feld „Text“ tun. Im Beispiel wurde „Start“ eingegeben, so wie dies einst bei Windows XP der Fall war.

Wer mag, kann auch das Verhalten des Menüpunktes verändern und beispielsweise eine andere Taste als die Windows-Taste (Super L/R) zum öffnen des Menüs per Tastatur vergeben.

Startknopf konfigurieren

Der Knopf für das Startmenü sieht nun wie folgt aus.

Neuer Startknopf

Symbole von der Leiste loslösen

Wer nicht wünscht, dass die Programmstarter-Symbole auch zur Anzeige der geöffneten Programme dienen und somit das mehrfache Starten von Programmen erschwert wird, sollte diesen und den nachfolgenden Schritt durchführen.

Um die Icons von der Leiste zu entfernen, klicken Sie nacheinander mit der rechten Maustaste auf das jeweilige Icon und klicken anschließend im Kontextmenü auf „Von der Leiste loslösen“. Das Symbol „Schreibtisch anzeigen“ (rechts neben „Start“) ist ein gesondertes Applet, kann aber optional ebenfalls entfernt werden, wenn Sie dies nicht benötigen.

Symbole entfernen

Leistenstarter inkl. Symbole hinzufügen

Nachdem Sie alle Programm-Icons aus der Leiste entfernt haben, können Sie einen alternativen Leistenstarter zur Taskleiste hinzufügen.

Klicken Sie dazu zuerst mit der rechten Maustaste auf eine freie Stelle der Taskleiste. In dem nun erscheinenden Kontextmenü klicken Sie auf „+ Applets zur Leiste hinzufügen“.

Applets zur Leiste hinzufügen

Jetzt öffnet sich die Maske zum Einstellen der Applets. Dabei handelt es sich sozusagen um Anwendungen, die man in die Taskleiste einbinden kann.

Um den Leistenstarter des klassischen Layouts als Ersatz hinzuzufügen, scrollen Sie in der Applets-Übersicht etwas herunter und klicken den Eintrag „Leistenstarter“ einmal an. Anschließend klicken Sie auf das „Pluszeichen“, wie auf der Abbildung gekennzeichnet.

Leistenstarter hinzufügen

Nun erscheinen auf der rechten Seite Ihrer Taskleiste die drei zuvor entfernten Programmstarter.

Info: Die Starter können Sie nach Ihren Wünschen austauschen. Um einzelne Starter zu lösen, klicken Sie wie gewohnt mit der rechten Maustaste auf das gewünschte Icon und lösen dies über das Kontextmenü. Um einen Starter hinzuzufügen, klicken Sie im Startmenü mit einem Rechtsklick auf das gewünschte Programm und wählen dann „Zur Leiste hinzufügen“. Aktuell scheint hier aber noch ein Bug vorzuliegen, wodurch die Starter teils an falscher Stelle hinzugefügt werden. Ein Neustart behebt das Problem aber kurzzeitig, dies reicht zumindest für die einmalige ordentliche Anordnung.

Wenn Sie die Starter wieder auf der linken Seite der Taskleiste angezeigt bekommen möchten, klicken Sie wieder mit der rechten Maustaste auf eine freie Stelle der Taskleiste und aktivieren Sie den „Leistenbearbeitungsmodus“.

Leistenbearbeitungsmodus aktivieren

Fassen Sie nun mit der linken Maustaste eines der Programm-Starter-Icons an und ziehen die Symbole mit gedrückter Maustaste auf die linke Seite. Lassen Sie den Starter aber erst fallen, wenn Sie sich zwischen dem Startsymbol und dem Applets-Symbol (Anwendung ist noch geöffnet) befinden.

Leistenstarter verschieben

Die Symbole werden nun automatisch von der Größe her angepasst. Deaktivieren Sie den Leistenbearbeitungsmodus nun wieder.

Leistenstarter wurde verschoben

Fensterliste in Taskleiste konfigurieren

Im folgenden sehen Sie, wie Sie die Fensterliste bearbeiten können. In der Fensterliste befinden Sie Ihre zur Zeit geöffneten Programme. Um Anpassungen an der Fensterliste vorzunehmen, wechseln Sie wieder zu den Applets und klicken auf das Zahnradsymbol hinter „Gruppierte Fensterliste“.

Gruppierte Fensterliste bearbeiten

Jetzt öffnen sich die allgemeinen Einstellungen zur gruppierten Fensterliste.

Besonders hervorzuheben ist die Möglichkeit, die Gruppierung nach Anwendung auszuschalten.

Gruppierte Fensterliste - Allgemein

Wenn Sie auf den Reiter „Leiste“ wechseln, können Sie beispielsweise erreichen, dass Fenstertitel neben den Symbolen gestarteter Programme angezeigt werden. So ist dies in der klassischen Ansicht der Fall. Wählen Sie dazu bei „Kopfbeschriftung“ den Eintrag „Fenstertitel“ aus.

Gruppierte Fensterliste - Leiste

Wenn Sie den Reiter „Vorschaubilder“ auswählen, können Sie beispielsweise wählen, ob Vorschaubilder angezeigt werden sollen, wenn man mit der Maus über den Eintrag in der Taskleiste fährt und ob das ein und ausblenden der Vorschau animiert werden soll.

Wenn Sie es nicht mögen, dass ein Programm in den Vordergrund gehoben wird, nur weil Sie die Vorschau mit der Maus berühren, sollten Sie die Option „Das Fenster anzeigen, wenn die Maus über die Fenstervorschau bewegt wird“ deaktivieren.

Gruppierte Fensterliste - Vorschaubilder

Wenn Sie alles wie gezeigt einstellen, können Sie über die angehefteten Icons Programme beliebig häufig starten, so wie beim klassischen Layout. Außerdem werden keine Fenster gruppiert und Sie können diese beliebig durcheinander schieben. Es werden auch wieder die Fenstertitel unten neben den einzelnen Symbolen angezeigt, so dass Sie sofort sehen können, welches Fenster Sie aufrufen wollen.

Aus Neu mach Alt - Moderne Leiste im alten Stil

Leisteneinstellungen – Höhe, Symbolgrößen und Co. verändern

Natürlich können Sie die Taskleiste selbst auch noch konfigurieren. Klicken Sie dazu wieder auf einer freien Fläche der Taskleiste mit der rechten Maustaste und wählen dann den Punkt „Leisteneinstellungen“ aus.

Leisteneinstellungen

Anschließend öffnen sich die Einstellungen zur „Leiste“. Hier können Sie z. B. Einstellen, ob die Leiste immer angezeigt werden soll, oder ob diese automatisch ausgeblendet wird (grüne Markierung). Zudem können Sie die Höhe der Leiste bestimmen, indem Sie den entsprechenden Regler verschieben (rote Markierung).

Taskleiste - Höhe u.s.w. einstellen

Außerdem können Sie noch weitere Leisten hinzufügen (orangene Markierung). Diese können sowohl auf dem ersten Monitor (links, rechts, oben und unten) und / oder z. B. auf einem 2. Monitor in gleicher Weise angeordnet werden.

Uhrzeit im Windows 7 - 10 Style:

Wer gerne die Uhrzeit inkl. Datum angezeigt bekommt, wie dies unter Windows aktuell der Fall ist, kann sich zusätzlich diese Anleitung ansehen.

Anzeige

Kommentar schreiben:

Noch 5000 Zeichen übrig.
Anzeige
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies einsetzen. Weitere Informationen