Anzeige

Laptop/Netbook als WLAN Stick Ersatz für Desktop PC verwenden – Anleitung

1 1 1 1 1 Bewertung 3.63 (8 Stimmen)

Wer beispielsweise seinen Desktop-Computer in ein anderes Zimmer verlagert, kann vor dem Problem stehen, dass es dort keinen LAN-Anschluss gibt. Es lohnt sich aber nicht, für die Zeit der Kabelverlegung einen WLAN-Stick zu kaufen, daher muss die Zeit anders überbrückt werden. In dieser Anleitung erfahren Sie, wie Sie ein ungenutztes Notebook bzw. ein Netbook für diesen Zweck entfremden können.

Anzeige

Möglichkeit 1: Laptops selbst verwenden

Die einfachste Lösung wäre natürlich das Notebook oder Netbook anstelle des Desktop-Computers zu verwenden. Allerdings arbeitet oder spielt es sich an einem Desktop PC erheblich besser als an einem Note- geschweige denn Netbook.

Möglichkeit 2: Eine Netzwerkbrücke erstellen

Um einen Desktop-Computer über das WLAN eines Notebooks mit dem Internet zu verbinden, eignet sich am besten eine Netzwerkbrücke. Bei einer Netzwerkbrücke wird, wie der Name schon sagt, das Netzwerk überbrückt. Der Computer wird sozusagen über eine Brücke in das bestehende Netzwerk, in dem sich auch z.B. der Router befindet, integriert und erhält im gleichen maße Zugriff auf das Netzwerk, wie jeder andere Computer in diesem Netzwerk.

Der Computer wird nicht direkt am Switch bzw. am Router angeschlossen, sondern an einem anderen Computer bzw. Laptop, der auf das Netzwerk über LAN oder WLAN einen Zugriff hat.

Schritt 1: Wie wird eine Netzwerkbrücke erstellt?

Um eine Netzwerkbrücke zu erstellen, müssen Sie zuerst die Netzwerkumgebung an dem Computer, der bereits mit dem Internet verbunden ist, aufrufen. Bei Windows 7 öffnen Sie einfach irgendeinen Ordner bzw. das Icon „Computer“. Auf der linken Seite des Ordners, finden Sie den Punk „Netzwerk“, diesen klicken Sie bitte mit der rechten Maustaste an und wählen im erscheinenden Menü den Punkt „Eigenschaften“.

Netzwerk-Windows-7

Schritt 2:

Nun öffnet sich das nachfolgend abgebildete Fenster. An dieser Stelle klicken Sie bitte auf den Punkt „Adaptereinstellungen ändern“

Adaptereinstellungen Ändern

Schritt 3:

Anschließend können Sie Ihre Netzwerkadapter sehen. In dem Beispiel sehen Sie nun 2 Netzwerkadapter, zum einen den WLAN-Adapter (Drahtlos) und zum anderen den LAN-Adapter (Kabelgebunden).

Netzwerkverbindungen Windows 7

Um für diese beiden Adapter eine Netzwerkbrücke zu erstellen, müssen diese markiert werden. Nachdem Sie beide Adapter markiert haben, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen der markierten Adapter. Jetzt erscheint ein kleines Menü, hier klicken Sie auf den Punkt „Verbindung überbrücken“. Nun wird in den nächsten Sekunden eine Netzwerkbrücke erstellt.

Netzwerkbrücke erstellen

Schritt 4:

Nachdem der Computer die Netzwerkbrücke vollständig erstellt hat, muss diese eventuell noch konfiguriert werden (Internetverbindung/Netzwerkverbindung ist unterbrochen). Klicken Sie dazu, wie auf der Abbildung gekennzeichnet mit einem Rechtsklick auf die Netzwerkbrücke und wählen im Menü den Punkt „Eigenschaften“ aus.

Netzwerkbrücke konfigurieren

Schritt 5: Netzwerkbrücke konfigurieren

Das jetzt erscheinende Fenster zeigt die Eigenschaften der Netzwerkbrücke. Hier können Sie noch einmal überprüfen, ob die richtigen Adapter zu der Netzwerkbrücke hinzugefügt wurden. In diesem Fall sind die richtigen Adapter überbrückt worden, es gab ja nur 2 zur Auswahl. Wichtig ist für uns eher der zweite Teil dieser Maske, nämlich der nachfolgend rot markierte Eintrag „Internetprotokoll Version 4 (TCP/IPv4)“, klicken Sie diesen bitte doppelt an.

Netzwerkbrücke - Eigenschaften

Wenn in Ihrem Netzwerk ein Router mit DHCP-Server integriert ist (Bei modernen Internetanschlüssen wie DSL/LTE fast immer der Fall), wählen Sie in dem nachfolgenden Einstellungen bitte jeweils den oberen Punkt (automatisch beziehen). Der DHCP-Server des Routers wird so automatisch eine passende IP-Adresse an die Netzwerkbrücke vergeben. Haben Sie keinen Router mit DHCP in Ihrem Netzwerk, verwenden Sie dieselben Einstellungen, wie zuvor für Ihren mit dem Netzwerk verbundenen Adapter. Nun sollte die Verbindung zum Netzwerk und zum Internet wieder einwandfrei funktionieren.

TCP-IP Eigenschaften der Netzwerkbrücke

Schritt 6: Anderen Computer an die Netzwerkbrücke anschließen

Um den Computer in das Netzwerk zu integrieren, verbinden Sie zuerst die beiden Computer direkt mit einem Netzwerkkabel. Anschließend rufen Sie wie zu Anfang (Schritt 1) beschrieben die Netzwerkumgebung auf (Windows 7). Bei Windows XP gehen Sie mit dem Mauszeiger auf die Netzwerkumgebung und üben einen Rechtsklick aus, anschließend klicken Sie auf „Eigenschaften“. Nun erscheint die Übersicht, der Netzwerkadapter, klicken Sie hier mit Rechtsklick auf den Adapter, den Sie mit dem anderen Computer verbunden haben und begeben sich erneut auf den Punkt „Eigenschaften“. Falls ein anderes Fenster erscheint, klicken Sie zuvor im linken Menü auf den Punkt „Netzwerkverbindungen anzeigen“.

Netzwerkverbindungen Windows XP

An dieser Stelle, gehen Sie vor, wie unter Schritt 5 beschrieben. Sollte kein DHCP-Server vorhanden sein, achten Sie darauf, dass Sie keine Adresse doppelt vergeben. Ab jetzt sollten beide Computer mit dem Netzwerk verbunden sein und beide einen Zugriff auf das Internet haben. Zusätzlich sollte es möglich sein, mit dem über die Brücke angeschlossenen Rechner andere Computer im Netzwerk zu finden und nach Netzwerkfreigabe auch auf deren Dateien zuzugreifen.

Eigenschaften - LAN-Adapter

Möglichkeit 3: Internetverbindung freigeben

Da Windows XP in der Regel ein Problem mit Netzwerkbrücken hat, wenn darunter ein WLAN-Adapter vorhanden ist, kann auch auf die Alternative zurückgegriffen werden, die Internetverbindung für andere Computer freizugeben. Der Nachteil ist, der zusätzliche Computer bekommt lediglich einen Internetanschluss und die Möglichkeit mit dem direkt verbundenen Computer zu kommunizieren. Ein Zugriff auf das gewöhnliche Netzwerk ist in dem Sinne nicht möglich. Wenn dies so gewünscht ist, könnte diese Variante sogar die bessere Lösung sein.

Schritt 1: Freigabe

Zuerst begeben Sie sich auf die Netzwerkumgebung und klicken mit der rechten Maustaste auf den Adapter, der an dem Netzwerk mit Internet angeschlossen ist und klicken Sie anschließend auf den Punkt „Eigenschaften“.

Zu den Einstellungen der WLAN-Verbindung

Nun öffnen sich wie gewohnt die die Eigenschaften dieses Adapters, klicken Sie auf den Reiter „Erweitert“ und setzen Sie nun einen Haken bei dem Punkt „Anderen Benutzern im Netzwerk gestatten, die Internetverbindung dieses Computers zu verwenden“ und bestätigen Sie dies mit „OK“. Anschließend sollte eine Hand unter der Verbindung erscheinen, diese steht für die Freigabe.

Internetverbindung - WLAN für Andere freigeben

Schritt 2: LAN-Verbindung des Internetgebers konfigurieren

Wählen Sie nun den Adapter aus, mit dem der zusätzliche Computer verbunden ist, klicken Sie die linke Maustaste und wählen „Eigenschaften“ aus. Klicken Sie doppelt auf das Element „Internetprotokoll (TCP/IP)“ und tragen Sie wie in der Abbildung gezeigt eine IP-Adresse ein. Bedenken Sie, dass Sie jetzt 2 voneinander unabhängige Netzwerke aufbauen, jedes dieser Netzwerke muss auch eine völlig andere IP-Adresse haben.

Beispiel:

Deckt z.B. Ihr drahtloses Netzwerk mit der Internetverbindung den IP-Bereich (192.168.2.xxx) ab, könnte Ihr Netzwerk, worüber der andere Computer angeschlossen ist, z.B. diesen Bereich (192.168.0.xxx) abdecken. Anmerkung: Wichtig ist hierbei, dass bei der Subnetzmaske „255.255.255.0“ steht, sonst werden die Netze an anderer Stelle voneinander getrennt und Sie geben höchstwahrscheinlich nur eine weitere Adresse für das gleiche Netzwerk ein. Hinweis: Bei einer Subnetzmaske von „255.255.0.0“ würde der IP-Bereich so aussehen (192.168.xxx.xxx), eignet sich für Netzwerke mit mehr als 255 Computern.

Wenn Sie nicht wissen, wie die IP-Adresse des WLAN Netzwerkes lautet, öffnen Sie die Eingabeaufforderung (Start/Programme/Zubehör/Eingabeaufforderung) und geben Sie dort den Befehl „ipconfig“ ein.

IP für die LAN-Verbindung konfigurieren

Schritt 3: LAN-Verbindung des Internetnehmers konfigurieren

Jetzt müssen Sie nur noch die Verbindung des zusätzlichen Computers konfigurieren. Der Adapter muss natürlich mit dem eben angelegten 2. Netzwerk verbunden werden. Öffnen Sie zuerst die Netzwerkumgebung/Adaptereinstellungen ändern und klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die LAN-Verbindung und klicken Eigenschaften an. Jetzt klicken Sie doppelt auf das Element „Internetprotokoll Version 4“ und stellen in der nächsten Maske die passende IP ein. Das Netzwerk muss dasselbe sein, wie zuvor an dem anderen Rechner eingestellt (192.168.0) und die Adresse muss sich zwingend unterscheiden (z.B. Statt 1 eine 2), ansonsten gibt es einen Konflikt. Zusätzlich muss an diesem Rechner die Standartgateway und der bevorzugte DNS-Server eingestellt werden. Hier tragen Sie jeweils die IP-Adresse des Hostrechners, in diesem Fall des Rechners mit der Internetverbindung ein, hier im Beispiel (192.168.0.1) ansonsten Funktioniert die Verbindung meistens nicht.

IP für den zweiten Rechner konfigurieren - Windows 7

Nach dem Klick auf „OK“ sollten beide Rechner mit einer Internetverbindung versorgt sein. Um das ganze etwas besser zu verstehen, sehen Sie sich die folgende Abbildung an.

Aufbau der 2 Netzwerke

Vor der Wand befindet sich das eigentliche Heimnetzwerk mit 4 Computern, die an einen Router per LAN-Kabel angeschlossen sind. Hinter der Wand befindet sich ein Rechner, mit einer WLAN-Verbindung (z.B. Notebook/Netbook), der somit ebenfalls an das Heimnetzwerk angeschlossen ist. Der andere Computer ist der Computer, der zusätzlich mit dem Internet versorgt werden soll. Hierfür wurde ein weiteres Netzwerk über Kabel eingerichtet, der nur die beiden Rechner hinter der Wand miteinander verbindet. Der WLAN-Rechner gibt die Internetverbindung des Heimnetzwerkes durch die Freigabe an den Zusatzcomputer weiter.

Bei der zuvor gezeigten Netzwerkbrücke (Möglichkeit 2) wird der Zusatzcomputer durch die Brücke direkt ins Heimnetzwerk integriert, erhält dadurch auch eine passende IP, z.B. (192.168.2.7).

Anzeige

Kommentar schreiben:

Noch 5000 Zeichen übrig.
Anzeige
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies einsetzen. Weitere Informationen