Anzeige

Anleitung – Fernsehen unter Linux mit DVB-S TV-Karte über den VLC Media Player

1 1 1 1 1 Bewertung 0.00 (0 Stimmen)
Leider ist das sehr gute und unter Windows beliebte Programm „DVB-Viewer“ zum Fernsehen unter Linux bisher nicht verfügbar. Wer die Alternativen wie z. B. „Kaffeine“ nicht zum laufen bekommt oder wem diese nicht zusagen, kann sein TV-Problem auch über den VLC-Player lösen. Was Sie tun müssen, um den VLC Media Player zum Fernsehen mit einer DVB-S(2) Karte unter Linux zu verwenden, erfahren Sie in dieser Anleitung.

Anzeige

Diese Anleitung wurde hauptsächlich für Linux Mint Nutzer geschrieben, sollte aber bei anderen Linux Distributionen ähnlich durchführbar sein. Zur Verwendung kam die TV-Karte Technisat SkyStar2 (DVB-S), die Satellitenschüssel wurde auf Astra S19.2E ausgerichtet.

Treiber der TV-Karte

In dieser Anleitung wird davon ausgegangen, dass die Treiber der TV-Karte bereits vorhanden und funktionsfähig sind. In den meisten Fällen und unter den meisten Distributionen wird dies bereits ohne weitere Handgriffe der Fall sein.

Sendersuchlauf mit dem Programm w-scan

Der VLC-Player selbst ist nicht in der Lage, einen Sendersuchlauf durchzuführen. Aus diesem Grund müssen Sie auf ein Programm zurückgreifen, welches diesen Job übernehmen kann. Hier bietet sich das Konsolen-Programm w-scan an.

Installation von w-scan

Bei Linux Mint ist w-scan in den Paketquellen verfügbar und kann über die Konsole oder über die Anwendungsverwaltung installiert werden.

W-scan über die Anwendungsverwaltung installieren

Wenn Sie w-scan per Konsole installieren möchten, geben Sie den folgenden Befehl und Ihr Passwort ein:

sudo apt-get install w-scan

W-scan per Terminal installieren

Sender mit w-scan suchen und in einer Datei speichern

Grundlegende Informationen zu w-scan finden Sie im VDR Wiki, natürlich sind hier alle vorgeschlagenen Befehle so aufgebaut, dass die Senderliste für VDR funktioniert. Dort finden Sie auch Befehle für DVB-C, DVB-T und weitere Möglichkeiten mit w-scan Senderlisten zu erstellen. Die daraus entstehende Datei kann aber so nicht in den VLC-Player eingebunden werden, da der VLC-Player eine andere Struktur erwartet. Um zu erreichen, dass der VLC-Player mit der Liste etwas anfangen kann, muss der Parameter -L dem Befehl angehängt werden, wie man in dem Beitrag von LinuxTVWiki erfährt.

Geben Sie also für DVB-S(2) den folgenden Befehl in das Terminal, um den Sendersuchlauf zu starten und eine für den VLC Media Player kompatible Senderliste zu erstellen.
w_scan -fs -s S19E2 -L >> vlcchans.xspf

Geben Sie den w-scan Befehl in das Terminal ein

Der Sendersuchlauf dauert eine ganze Weile hier fast 11 Minuten.

Sendersuchlauf abgeschlossen

Nach Abschluss des Suchlaufs darf das Terminal wieder geschlossen werden.

Die von w-scan erstellte Datei vlcchans.xspf landet direkt im Home-Verzeichnis.

Home Verzeichnis

Ergebnis für Astra S19.2E zum Download

Wer seine Satellitenschüssel ebenfalls auf den Satelliten Astra S19.2E ausgerichtet hat, kann vorerst diese gepackte vlcchans.xspf Datei (zuerst entpacken) verwenden und sich somit evtl. die vorangegangen Schritte sparen. Spätestens jedoch, wenn neue Sender verfügbar sind, die Sie sehen möchten, sollten Sie selbst einen Suchlauf starten.

VLC Media Player installieren

Bei Linux Mint sollte der VLC-Player bereits installiert sein. Falls der VLC Media Player bei Ihnen noch nicht installiert ist, holen Sie dies nun nach. Das können Sie tun, indem Sie den Player in der Anwendungsverwaltung bzw. dem Softwarecenter suchen und installieren oder folgendes in das Terminal schreiben:

sudo apt-get install vlc

Die Senderliste in den VLC Media Player einfügen

Natürlich muss der VLC Media Player die neue Senderliste (vlcchans.xspf) erst einlesen, bevor es funktioniert. Am einfachsten klappt das (zumindest unter Linux Mint mit Cinnamon Desktop), wenn man wie auf der Abbildung zu sehen vorgeht. Üben Sie also einen Rechtsklick auf die vlcchans.xspf Datei aus und gehen in dem jetzt erschienenen Menü auf „Öffnen mit“ und wählen nun den VLC Media Player aus. Sollte dieser nicht aufgeführt werden, versuchen Sie es indem Sie in dem Menü auf „Andere Anwenungen“ klicken und den VLC-Player dort suchen und auswählen.

Kanäle in den VLC Player einbinden

Nun wird der Import der Senderliste und der Start des VLC Media Players gleichzeitig ausgeführt. Falls ein empfangbarer Sender oben in der Liste steht, zeigt der Player sogar schon ein TV-Bild an, wie in diesem Fall. Da der Import aber vorab nur in die aktuelle Playlist erfolgt ist, gehen Sie als nächstes auf den Menüpunkt „Ansicht“ und als nächstes auf „Wiedergabeliste“.

Wiedergabeliste aufrufen

Jetzt sehen Sie die Playlist mit allen importierten Sendern. Um auch beim nächsten Programmstart Zugriff auf die Senderliste zu haben, gehen Sie wie folgt vor:

Klicken Sie mit einem einfachen linken Mausklick einen der Sender an. Drücken Sie nun die Tastenkombination STRG+A um alle Sender zu markieren, anschließend schieben Sie mit der Maus alle Einträge in einem Zug auf den Menüpunkt Medienbibliothek, wie in der nachfolgenden Abbildung angedeutet. Sehen Sie sich nun den Punkt „Medienbibliothek“ an und prüfen Sie, ob dort alle Sender eingefügt wurden.

Sender in die Medienbibliothek kopieren

Nachdem die Inhalte von der Playlist in die Medienbibliothek kopiert wurden, sollte der VLC-Player am Besten einmal geschlossen und über das VLC-Icon oder über das Menü erneut gestartet werden. Wie man sieht, ist die Playlist (Wiedergabeliste) nun leer.

VLC Player nach dem Neustart des Players

Klicken Sie nun wieder im linken Menü auf die Medienbibliothek, wie man sieht sind auch nach dem Neustart noch alle Einträge erhalten geblieben, jetzt kann man auch einzelne Sender löschen bzw. umsortieren. Die Medienbibliothek ist nun Ihre Anlaufstelle, wenn Sie Fernsehen möchten.

Medienbibliothek des VLC Media Players
Mit einem Doppelklick auf einen Sender wird dieser gestartet.

VLC Media Player für den TV-Einsatz konfigurieren

Zuvor sollten Sie allerdings noch die eine oder andere Kleinigkeit einstellen. Begeben Sie sich dazu auf den Menüpunkt „Werkzeuge“ und klicken im Menü auf den Punkt „Einstellungen“.

Die Einstellungen des VLC Players öffenen

Interessant ist beispielsweise die Einstellung „Deinterlacing“, die unter dem Reiter Video im Bereich Video zu finden ist. Die Aktivierung von Deinterlacing (mit Modus „Angleichen“) verbessert die Darstellung von bewegten Bildern spürbar. Man kann das Deinterlacing auch beim Fernsehen selbst per Rechtsklick über das Kontextmenü einschalten, doch erhalten bleibt die Einstellung nur, wenn Sie direkt in den Einstellungen verändert wird.

Deinterlacing aktivieren für ein sauberes Bild
Speichern Sie die Einstellungen.

Hinweise zum Umgang mit dem VLC Player

Um während der TV-Sitzung zum Umschalten nicht jedes mal auf den Menüpunk „Ansicht“ und dann auf „Wiedergabeliste“ gehen zu müssen, können Sie wie folgt vorgehen. Führen Sie an beliebiger Stelle im TV-Bild einen Rechtsklick aus und wählen Sie direkt dort den Menüpunkt „Wiedergabeliste“. Hier öffnet sich nun ein weiteres Menü, in dem Sie sich einen anderen Sender aussuchen können. Die Länge der Liste ist allerdings begrenzt, darum schieben Sie am Besten die für Sie relevanten Sender, in der weiter oben im Text erwähnten Medienbibliothek, nach oben.

Rechtsklick: Schnellzugriff auf die Wiedergabeliste

Das einfache weiter- oder zurückschalten ist auch über die unten eingeblendeten Pfeiltasten möglich.

Programm-Guide des VLC

Um eine Übersicht der Sender zu erhalten, kann man das Programm-Guide aufrufen, dieses erreichen Sie über das Menü „Werkzeuge/Programm-Guide“

Programm-Guide des VLC Media Players aufrufen
Durch den Einsatz des Programm-Guides kann es kurzzeitig zu Bild- und Ton- Aussetzern kommen.

Über das Programm-Guide erhalten Sie eine Timeline, in der Alle Sender angezeigt werden, die Sie nach öffnen des Programm-Guides angeklickt haben.

Programm-Guide des VLC Media Players
So kann man sehen zu welcher Uhrzeit welches Programm auf welchem Sender läuft, ohne ständig durchzuschalten. Diese Informationen werden allerdings beim nächsten Programmstart nicht mehr angezeigt und müssen wieder neu generiert werden.

Anzeige

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies einsetzen. Weitere Informationen